Interessante Fälle

Interessante Fälle
Die Rubrik „Interessante Fälle“ stellt Erkrankungen vor, die in der täglichen Routine unserer Klinik vorkommen und dennoch nicht alltäglich sind.

 

Atypische Weidemyopathie

Unser Alltag bietet jede Menge interessante Fälle, hier einer verfasst zum Thema Atypische Weidemyopathie.


 

„80% Riss“ der oberflächlichen Beugesehne – ein Fallbeispiel

Eine Verletzung der oberflächlichen Beugesehne beim Pferd kann je nach Schweregrad eine sehr undankbare, orthopädische Erkrankung sein, da immer ein erhöhtes Rezidivrisiko (Rückfall) besteht.


 

Der übersehene Befund in der Kieferhöhle

Dieses Pferd hatte über mehrere Wochen immer wieder einseitigen eitrigen Nasenausfluss. Trotz der Gabe von Antibiotika und Schleimlöser hat sich der Zustand immer nur zeitweise verbessert.


 

Der Nageltritt des Jahres

Auch wenn es erst Februar war, wird dieser „Nagel“ (hoffentlich) im Jahr 2016 nicht mehr getoppt werden.


 

Die bessere Beurteilung einer Krongelenks-Schale

Dieser Patient leidet schon länger an einer sich entwickelnden Schale im Bereich des Krongelenkes. Obwohl die klassischen Röntgenbilder noch einen stabilen Eindruck im Krongelenk hinterließen, wurde der Zustand des Pferdes schneller schlechter als erwartet.


 

Die operative Versorgung einer Fesselbein-Fraktur

Bei den Knochenbrüchen des Fesselbeins werden einfache und komplizierte Bruchverläufe unterschieden. Dabei bedeutet kompliziert, dass es häufig mehr als zwei Knochenteile gibt und dass der Bruchverlauf eher spiralig als gerade ist.


 

Die Strahlbeinfraktur

Ein Bruch des Strahlbeins oder sogenannten Hufrollenknochens am Hinterbein ist grundsätzlich sehr selten. In diesem Fall lag seit längerem eine deutliche Lahmheit am Hinterbein vor.


 

Die Zyste im Hufbein

Dieses Pferd zeigte seit längerem eine wiederkehrende Lahmheit am rechten Vorderbein. Mit Hilfe diagnostischer Anästhesien konnte die Ursache im Bereich des rechten Hufes lokalisiert werden. Die ersten im Stall gemachten Röntgenbilder zeigten keine klaren Befunde bis auf einen unklaren Verdacht im Bereich des Hufgelenkes.


 

Faecolithen & Tricobezoaren

Als Faecolithen und Tricobezoaren bezeichnet man eine Masse von Haaren, Sand und Kot meist im Endstück des Dickdarms, die ursächlich für eine Kolik sein kann. In manchen Fällen kann es dort sowohl zu Verdrehungen des Darmes wie auch zu Verstopfungen kommen.


 

Fallbericht Lahmheit

Seit Herbst 2017 zeigte die Stute eine milde Lahmheit am rechten Hinterbein. Zunächst wollte sie sich ungern bewegen, der Zustand verschlechterte sich jedoch in wenigen Tagen so sehr, dass Estefania im November 2017 bereits im Schritt stark lahmte.


 

Maddox, ein ganz spezieller Kolikpatient

Maddox war kein Unbekannter, denn er war ein chronischer Kolikpatient. Magengeschwüre schienen bei ihm seit Anfang des Jahres mehrfach der Grund für Koliken gewesen zu sein.


 

Rippenfraktur

Als die Besitzerin in den Offenstall zu Ihrem Pferd kam, war sofort klar, dass etwas nicht stimmte. Der Wallach wurde am ganzen Körper zitternd vorgefunden und wollte sich keinen Schritt bewegen.


 

Shetty mit Speiseröhren-Verengung

Ein 3 Monates altes Mini-Shetland Pony hat seit einigen Wochen regelmäßig husten und aus der Nase kommt Gras. Zusätzlich lag eine Schwellung auch an der linken Halsseite vor. In der Klinik wurde mittels der Kontrastradiographie eine angeborene Speiseröhren-Verengung diagnostiziert, welche während des Wachstums klinische Symptome verursachte.


 

Statt Hufgeschwür ein Bänderriss

Eigentlich kam der 20 jährige Haflingerwallach mit der Hoffnung, dass die starke Lahmheit am Vorderbein durch eine Hufgeschwür oder vielleicht einem Reheanfall bedingt war.


 

Wiederkehrende Kolik

Ein 11-jähriger Islandwallach wurde bei uns wegen Kolik vorgestellt. Weil er immer wieder Koliken zeigte, war er schon auf Magengeschwüre behandelt worden, aber ohne anhaltenden Erfolg.